Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Über meine Zucht

Lange habe ich mich mit dem Thema Zucht beschäftigt und immer wieder abgewägt, ob ich die daraus entstehende Verantwortung bereit bin zu tragen. Dabei habe ich mich immer hinterfragt, ob dies für mich machbar ist. Und was für mich ein unschätzbares Glück ist, dass aus einer einfachen Deckanfrage eine tolle Freundschaft mit Mechthild Klix (Dalmatiner vom Birkenwinkel) entstanden ist. Von ihr habe ich sehr viel lernen können, da sie über sehr viel Zuchterfahrung verfügt und außerdem früher nur einen Ort weiter wohnte. So konnte ich bisher drei Würfe mit groß ziehen und bei zwei Würfen auch bei der Geburt dabei sein und lernen.

Auch habe ich mir Zeit genommen, wie ich die ganze Zucht aufbauen möchte, da ich ja unbedingt meinen kleinen Schatz auch als meinen Deckrüden einsetzen möchte, da ich besonders sein liebevolles Wesen und besonders seine robuste Gesundheit zu schätzen weiß. 

Es sollte eine Hündin sein, die zu ihm passt. Gar nicht so einfach in Deutschland aufgrund der Popular Sires in seiner Ahnentafel etwas Passendes zu finden. Auf den vielen Ausstellungen sah ich dann die Dalmino's und mein Herz war für sie entbrannt. Meine Freundin Marija Juric half mit den Kontakt zur Züchterin Zeljka Halper aufzubauen und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Schicksal ... tja... das war es. Als der Dalmino AA-Wurf gerade 6 Wochen alt war, traf mich das Schicksal. Fernandel ging es immer schlechter und es zeichnete sich immer mehr ab, dass ich ihn wohl gehen lassen muss. 

Zeljka schickte mir Bilder von den Welpen, damit ich eine Hündin aussuchen kann und Fernandel lag mit seinem Kopf auf meinem Schoß und ich sagte zu ihm: Komm, wir zwei suchen jetzt ein Mädchen aus. Ich klickte die Bilder vor und zurück und wägte ab, welche der zauberhaften Mädels mir denn am Besten gefiel, passierte etwas Unglaubliches. Immer wenn ich bei Leja ankam, schaute Fernandel mich an. Und es sollte wohl so sein! 

Als ich Leja anschauen fuhr lebte Fernandel schon leider nicht mehr. Vor Ort war es eine Hündin, die sofort einen ganz besonderen Bezug zu mir hatte: Es war die von Fernandel mit ausgesuchte "Dalmino Amazing April". Da der Wurf unglaublich gleich war, war es sehr schwierig für mich, Leja zu erkennen, aber Leja suchte mich aus. Sie hat mich gleich adoptiert. Am nächsten Tag bin ich noch einmal hin, um mich meiner Wahl zu vergewissern und plötzlich konnte ich aus dem Punktehaufen, wo alles Welpen fast gleich aussahen, meine Leja sofort entdecken. Dann war nur noch meine Geduld gefragt, da es ja noch einige Zeit dauern würde, bis ich sie abholen konnte.